19 January: SoulKino meets ReWi HU. Recht auf Stadt

19 January, 6pm, Juristische Fakultät der Humboldt-Universtät zu Berlin (HU Berlin), Unter den Linden 9, Raum E25

 

(Spanischer Text folgt)
Im Kontext der Gentrifikation, des Zusammenlebens mit Geflüchteten, der Reform des Sexualstrafrechts und der Terroranschlägen, unter anderem, wird in den aktuellen Debatten der Öffentlichkeit den Begriff des „Rechts auf Stadt“ angewandt.
Was wird darunter verstanden?

Manche Rechtssysteme haben das „Recht auf Stadt“ kodifiziert. In manchen Fällen, wie im brasilianischen, wurde diese Entscheidung schon vor drei Dekaden getroffen. Das ist in Deutschland und in den meisten europäischen Staaten zu verneinen. Deswegen benötigt die Verteidigung dieses Rechts an einer tieferen Auslegung.
Kann juristisch definiert werden, was eine Stadt ist, oder ist es vielmehr eine Aufgabe der Architektur und der gesellschaftlichen Bewegungen? Kann es überhaupt ein einheitliches und internationales Konzept der Stadt geben? Wer entscheidet, darüber hinaus, welche Rechtsobjekte und -Subjekte der Stadt betreffen? Eine Möglichkeit ist die Eröffnung einer öffentlichen Debatte mit der Beteiligung aller Einwohnerinnen und Einwohnern daran.

Mit diesem Ziel organisiert SoulKino mit der Unterstützung der Fachschaft der Juristischen Fakultät der HU die Verfilmung der „Strategie der Schnecke“ – Kolumbien 1993 – (Ein altes Mietshaus in einem Vorort der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá. Der Besitzer, ein neureicher Yuppie, will das Haus entmieten, die Bewohner auf die Straße setzen, doch in der “Casa Uribe” lebt eine bunt zusammengewürfelte Schar: Jacinto, der alte Anarchist; Romero; ein Anwalt ohne Zulassung, der aber alle Gesetzestricks kennt; ein Pater, der im Diesseits Befriedigung sucht; Gabriel, der sich als Gabriela verkauft; eine Alte, die mit einem Scheintoten lebt und der ein Wunder geschieht. Sie alle besitzen keine Chance, aber sie nutzen sie. Denn der Anarchist Jacinto entwickelt einen schlitzohrig-genialen Plan, wie man die noch verbleibende Zeit bis zum angedrohten Rauswurf nutzen kann: Die Strategie der Schnecke…)


Dazu werden wir eine Playlist zum Thema spielen und eine Debatte mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern durch den Inputs von Elettra Griesi, eine italienische Architektin mit Schwerpunkt in der Anthropologie und Erfahrung in Projekten in Deutschland, Senegal, Kuba und Italien und brasilianischen Aktivistinnen mit einer langjährigen Erfahrung in gesellschaftlichen Bewegungen, öffnen.

Diese einzigartige Version von SoulKino bringt das Interesse der Jurastudierenden an einem praxisorientierten Studium, an der Verbindung der Übungsfällen mit den realexistierenden Problemen und an der Darstellung der rechtlichen Konflikten durch Kunst, mit allen, die an diesem Thema interessiert und wenig im Kontakt mit den juristischen Strategien für die Geltung des „Rechts auf Stadt“ sind, zusammen.
Sehr diverse Ausgangspunkte für die Besprechung eines Filmes, die durch die politische Bedeutung der Rechtswissenschaften, der Kultur und des Zusammenlebens in der Stadt verbunden werden.

//

En el contexto de la gentrificacion, de la reforma relacionada a los delitos sexuales en el derecho penal aleman, de la convivencia con personas refugiadas o de los ataques terroristas, entre otros temas, se utiliza el termino del “derecho a la ciudad” en los debates de actualidad.
Que se entiende por este derecho?

En algunos sistemas juridicos se encuentra codificado como tal. Este es el caso de Brasil, donde se tomo esta decision hace mas de tres decadas. Sin embargo, la mayoria de estados europeos carecen de el, por lo que su defensa depende de las posibles interpretaciones. Se puede definir una ciudad desde las ciencias juridicas o es labor de la arquitectura y de los movimientos sociales? Existe una idea universal de ciudad? Ademas, quien decide a que grupos benefician o responasabilizan los derechos que transcienden de la ciudad? Una posibilidad para llegar a conclusiones es la creacion de un debate abierto con la participacion de todxs lxs habitantes.

Con este fin organiza SoulKino, con la coolaboracion del comite de alumnos de la facultad juridica de la Humboldt Universität, la proyeccion de “la estrategia del caracol” -Colombia 1993- (Los vecinos de uno de los barrios más pobres de Bogotá luchan para evitar el derribo de la casa donde viven, que es propiedad de un millonario sin escrúpulos. Aunque su lucha contra la especulación y la corrupción parece perdida de antemano, ponen en práctica una original estrategia ideada por don Jacinto, un viejo anarquista español.)

Lxs participantes tendran la oportunidad de participar en el debate despues de los inputs de la arquitecta italiana Elettra Griesi especializada en antropologia y en proyectos de relevancia social en Alemania, Senegal, Cuba e Italia y de activistas brasilenyas comprometidas en varios movimientos sociales desde hace anyos. Tambien se podra disfrutar, al estilo de SoulKino, de una playlist con musica relacionada con el tema.

Esta version unica de SoulKino crea un punto de encuentro entre lxs estudiantes de derecho interesandxs en un estudio orientado en la practica (la influencia de los problemas existentes en la realidad en los ejercicios para preparar examenes y las posibilidades del arte de representar conflictos legales) con todas las personas interesadas en el tema y en conocer las estrategias juridicas para poder defender el “derecho a la ciudad”.
Enfoques muy diferentes que se unen gracias al contenido politico de las ciencias juridicas, de la cultura y de la convivencia urbana.

Advertisements