Iranian activists call: stop celebrating torture in Berlin

After January‘s discussion on Iran, the network „Left Iranian Activists“ has sent us this appeal. German text below

https://www.facebook.com/events/1586351331478898/

On the 39th anniversary of the Iranian revolution, the Iranian embassy in Berlin has invited several political personalities and Mps to a reception on 12th February in the Hotel Maritim in Stauffenbergstraße 26, 10785 Berlin

The network „Left Iranian Activists“, the association of Iranian refugees in Berlin and the Berlin committee for supporting the political prisoners in Iran are organising protests against this meeting.

Part of this protest is sending as many e-mails as possible to the Hotel Maritim, in order to stop this meeting.

In the last few weeks, there were large protests throught Iran, from people who above all have been demonstrating against their economic misery. Since then, many women have been protesting against the oppression of women and compulsory wearing of the veil-

The Iranian regime has attacked the protests brutally. Around 4000 people have been imprisoned and 30 people murdered. Some died from torture in prison.

 

We call on you to support us and to sens this mail to the hotel, to stop the Iranian regime celebrating the repression and oppression of all protest in Iran.

Anlässlich des 39. Jahrestags der iranischen Revolution, hat die iranische Botschaft in Berlin einige politische Persönlichkeiten und Mitglieder des Bundestages zu einem Empfang am 12.02.2018 im Hotel Maritim in der Stauffenbergstraße 26, 10785 Berlin eingeladen.

Das Netzwerk linke iranische Aktivist*innen, Verein iranischer Flüchtlinge in Berlin e.V. und das Komitee zur Unterstützung der politischen Gefangenen im Iran-Berlin e.V. organisieren Proteste gegen diese Veranstaltung.

Teil dieses Protestes ist das Versenden von möglichst vielen E-Mails an das Hotel Maritim, um die Veranstaltung zu be- und verhindern.

In den letzten Wochen gab es große Proteste im gesamten Iran, von Menschen die vor allem gegen ihre wirtschaftliche Misere demonstriert haben. Viele Frauen protestieren seitdem und immer noch gegen Frauenunterdrückung und Zwangsverschleierung.

Das iranische Regime hat die Proteste brutal zerschlagen. Ca. 4000 Menschen wurden verhaftet und 30 Menschen ermordet, einige starben aufgrund von Folterungen im Gefängnis.

Wir bitten euch, uns zu unterstützen und diese E-Mail an das Hotel zu schicken, um zu verhindern, dass das iranische Regime die Repression und die Unterdrückung von jeglichem Protest im Iran feiert.

to: info.ber@maritim.de ,

cc: meeting.ber@maritim.de

Sehr geehrte geschäftsführende Direktorin des Maritim Hotels,

Sehr geehrter geschäftsführender Direktor des Maritim Hotels,

wir haben durch den Protestbrief, unterzeichnet von 600 Menschen, dessen Kopie auch Sie erhalten haben, erfahren, dass am 12. Februar die iranische Botschaft den Revolutionstag in Ihrem Haus feiern will. Die Organisator*innen dieses Festes sind die Vertreter *innen eines Regimes, das zehntausende auf dem Gewissen hat, die während des Sturzes der Monarchie und danach gegen die Diktatur und Unterdrückung gekämpft haben.

Während und nach der Etablierung des islamischen Republik im Iran, wurden tausende Iraner* innen verhaftet, getötet und aus dem Lande getrieben. Die menschenfeindliche Haltung gegenüber Andersdenkenden, Frauen, LGBTIQ+ und religiösen Minderheiten hält im Iran weiter an. Die Gefängnisse dieses Landes, in denen Folter auf der Tagesordnung steht, sind im Augenblick überfüllt mit Bürgerinnen und Bürgern, die sich unlängst an Protesten gegen die sozialen und politischen Zustände beteiligt hatten.

Wir bitten Sie, aus Achtung vor Menschenleben, nicht mit Vertreter*innen dieses Regimes zusammenzuarbeiten, bzw. die Grundsätze der “Menschenrechte” in Ihrer Geschäftsordnung walten zu lassen.

Hochachtungsvoll

Advertisements